Wohltuende Erkältungsbäder

Ein Erkältungsbad ist eine Wohltat für Körper, Geist und Seele. Einfach abtauchen, die Seele baumeln lassen und sich den Düften hingeben. Viele Menschen bezweifeln, dass ein Erkältungsbad eine Erkältung wirklich mindern kann. Forscher haben jedoch herausgefunden, dass die ersten Anzeichen einer Erkältung, wie das Kribbeln der Nase, ein Kratzen im Hals, gemindert werden können, wenn man ein Erkältungsbad nimmt, da die Wärme die immuneigene Abwehr stärkt. Die empfohlene Badetemperatur von 36–38°C, muss nicht zwangsmäßig eingehalten werden. Man sollte so warm baden, wie es einem gut tut. 20 bis 30 min Badezeit reichen meist aus.

Ein Erkältungsbad enthält oftmals hochwertige ätherische Öle, dies macht sich auch im Preis bemerkbar. Trotzdem lohnt sich diese Investition. Die ätherischen Öle wie Eukalyptus, Kampfer und Thymian im Erkältungsbad können durch Inhalieren dem Betroffenen helfen, wieder freier durchzuatmen. Auch Kindern kann ein Erkältungsbad helfen, sich wieder besser zu fühlen. Ein warmes Bad entspannt nicht nur Gelenke und Muskeln, sondern unterstützt den Körper im Kampf gegen den Infekt. Wer nicht gleich ganz heiß baden möchte, der kann auch mit einem lauwarmen Bad beginnen und wenn er in der Badewanne ist, wird nach und nach heißes Wasser eingelassen.

Wer einen Homöopathen besucht hat und nun Globuli nimmt, der sollte auf ein Erkältungsbad mit Kampfer verzichten. Viele homöopathischen Mittel verlieren ihre Wirkung bei dem Kontakt mit Kampfer oder Eukalyptus. Das Gleiche gilt für Kinder. Für Kinder sind Bäder mit Kampfer, Eukalyptus oder Pfefferminz auf keinen Fall geeignet. Diese können sich negativ auf die Atemwege der Kleinkinder auswirken. Auch wer an Fieber leidet, sollte besser die Finger von einem Erkältungsbad lassen.

Es gibt auch zahlreiche andere Möglichkeiten, wie man ein Erkältungsbad selber machen kann. Man kann sich selbst ein Erkältungsbad aus Lindenblüten, Kamille, ein wenig Pflanzenöl, Honig und Sahne bereiten. Diese haben einen entspannenden und beruhigenden Effekt. Für die Befreiung der Atemwege kann man etwas Meersalz in das Bad streuen. Schwangere sollten auch Gebrauch von diesem selbst gemachten Erkältungsbad machen.

Bevor man ein Bad nimmt, sollte man die Packungsbeilage lesen, dort sind besondere Hinweise zu finden, ob das Bad für Kinder oder Schwangere geeignet ist. Menschen mit Kreislaufproblemen sollten nicht zu heiß baden.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.4 von 5 Sternen aus 5 Meinungen

Kategorien
0 Comments
0 Pings & Trackbacks

Schreibe einen Kommentar