Unangenehme Begleiterscheinung der Erkältung – eine wunde Nase

  • Bei einer Erkältung hat man nicht selten zusätzlich mit einer wunden Nase zu kämpfen

Bei einer Erkältung bekommt man schnell einmal eine wunde Nase. Der Schnupfen erfordert ein häufiges Naseschnäuzen, wodurch die Haut schnell rot und gereizt wird. Nach einigen Tagen wird so das Schnäuzen zur Überwindung, denn ohne die richtige Pflege kann die Hautreizung schlimme, brennende Schmerzen verursachen, die auch zu spüren sind, wenn man die Nase nicht berührt. Daher ist es wichtig, im Fall von gereizter Haut die richtige Pflege anzuwenden.

Einige Salben können bei der Regenerierung helfen, zum Beispiel Wund- und Heilsalbe, Penatencreme, Vaseline oder, wer es ganz aus der Natur mag, Butter. Wichtig ist, fetthaltige Cremes zu benutzen, da die Haut um die Nase herum ausgetrocknet ist und deshalb zu Hautrissen und Verletzungen neigt.

Grundsätzlich ist es natürlich auch wichtig, die Ursache für die wunde Nase, also den Schnupfen richtig zu behandeln. Hierbei können alte Hausmittel helfen. Für eine Inhalation mit Essigdampf nimmt man zum Beispiel 250 ml Apfelessig in 125 ml Wasser und atmet den Wasserdampf nach dem Erhitzen etwa 15 Minuten ein. Das wirkt abschwellend und hilft, den Schleim schnell abzutransportieren. Ebenso könnte man einen Sud aus Fenchel und Dill zubereiten: 20 Gramm Fenchel und 80 Gramm Dill mischen, dieses kurz in den Backofen bei 250 Grad und dann den Dampf der Gewürze einatmen. Man kann die Gewürze auch kurz in einem feuerfesten Gefäß über das offene Feuer halten. Dampfbäder mit Kamille sind zusätzlich wohltuend bei einer wunden Nase, da Kamille entzündungshemmend wirkt. Die heißen Dämpfe versorgen die gereizte Haut mit Feuchtigkeit und beschleunigen so die Heilung. Einige Tees wirken besonders gut gegen Schnupfen, dazu gehört zum Beispiel Brombeertee. Wenn die Nase noch nicht zu gereizt ist, können milde Salzspülungen helfen, um die Schleimhäute feucht zu halten und ein Austrocknen zu vermeiden.

Die Wahl der Taschentücher sollte bei einer gereizten Nase gut bedacht sein. Wer sich nur mit grobem Toilettenpapier oder Haushaltstüchern die Nase putzt, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Nase schnell wund wird. Taschentücher mit Aloe Vera oder mit Balsam wirken wesentlich wohltuender und pflegen die zarte Haut noch zusätzlich. Beim Schnäuzen selbst sollte man nicht zu viel wischen und reiben, sondern eher tupfen.

Bei einer Erkältung hat man nicht selten zusätzlich mit einer wunden Nase zu kämpfen

Bei einer Erkältung hat man nicht selten zusätzlich mit einer wunden Nase zu kämpfen

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3.8 von 5 Sternen aus 4 Meinungen

Kategorien
0 Comments
0 Pings & Trackbacks

Schreibe einen Kommentar