Einer Erkältung mit Hausmitteln vorbeugen

  • Das Hausmittel gegen Erkältung: Ingwer

In der klassischen Erkältungssaison, dem Herbst und den Winter, leiden viele Menschen unter Husten, Schnupfen oder anderen Beschwerden. Hier gibt es einige Hausmittel, die man beachten sollte, wenn man einer drohenden Erkältung vorbeugen will.

Einer Erkältung vorbeugen – auf diese Hausmittel sollten Sie achten

Absolute Pflicht ist, gerade in den Risikomonaten von Oktober bis März, das Händewaschen, wenn man einer Erkältung vorbeugen möchte. So werden Bakterien regelmäßig von den Hände entfernt und Erkältungen am effektivsten vorgebeugt. Zur Sicherheit sollte auch das Händeschütteln, sofern es nicht notwendig ist, vermieten werden. Andere Maßnahmen zur Vorbeugung gegen eine Erkältung können Sie auf homepharma.de nachschlagen.

Auch die Kleidung muss mit Bedacht ausgewählt werden: Idealerweise zieht man mehrere Schichten an, von denen man einige auch wieder ablegen kann, falls man sich länger in einem Gebäude aufhält. Zu vermeiden ist darüber hinaus die Durchnässung von Socken. Dennoch ist Bewegung an der frischen Luft sehr wichtig für unser Immunsystem, auch Saunagänge und Wechselduschen härten den Körper für die kalte Jahreszeit ab. Die trockene, warme Heizungsluft wirkt sich auch auf die Schleimhäute negativ aus. Es ist hier sehr wichtig, die Räume regelmäßig zu lüften, allerdings nur immer kurz und intensiv. Ein Luftbefeuchter bringt dagegen fast nur Nachteile mit sich: Häufig verkeimen diese Geräte und rufen bei empfindlichen Personen schnell Allergien hervor.

Das beste Hausmittel: Eine gesunde Ernährung

Die Ernährung ist ein besonders wichtiger Faktor, wenn es um ein gesundes Abwehrsystem und die eigene Gesundheit geht – hier lässt sich der Körper durchaus beeinflussen, um länger gesund und fit zu bleiben. Generell ist bekanntlich eine vitaminreiche Kost mit viel Obst und Gemüse unverzichtbar. Vor allem das in hoher Menge in Zitrusfrüchten und Kiwis enthaltene Vitamin C ist neben dem Baustein Zink sehr wichtig für das Immunsystem. Beide helfen effektiv bei Virusinfekten.

Natürlich kann man diesen Effekt mit speziellen Vitaminpräparaten verstärken: Pflanzliche Mittel, die in der Apotheke erhältlich sind, enthalten unter anderem Extrakte aus Wasserdost, Sonnenhut, Lebensbaum oder der Kapland-Pelargonie. Solche Mittel sollten allerdings nur dann eingenommen werden, wenn es unbedingt notwendig ist – beispielsweise dann, wenn man eine Zeit lang durchnässt im Freien unterwegs war und dadurch das Immunsystem stark geschwächt worden ist.

Dem Körper Gutes tun – Entspannung zuhause

Wer bereits erkältet ist, schont sich am besten und verwöhnt sich zuhause mit entspannenden Maßnahmen wie beispielsweise mit Erkältungsbalsam, das man sanft in Brust und Rücken einmassiert. Hier sollten ausschließlich hochwertige Produkte aus der Apotheke genutzt werden, in denen ätherische Öle wie Menthol oder Eukalyptus enthalten sind. Sie fördern die Durchblutung und sorgen für freie Atemwege.

Ebenfalls sehr wirksam sind Dampfinhalationen, in denen Zugäbe wie Zitronenmelisse, Kamille oder auch Eukalyptusöl enthalten sind. Sie erleichtern das Durchatmen, entspannen die Bronchien und wirken schnell abschwellend.

Weiterhin gibt es nicht Schöneres als ein warmes Erkältungsbad am Abend: Auch hier kommen ätherische Öle zum Einsatz, die schleim- und krampflösend wirken. Idealerweise badet man maximal zwanzig Minuten bei rund 35 bis 38 Grad Celsius. Wichtig: Bei Fieber darf man keinesfalls in die Wanne steigen!

Ein aromatischer Tee aus Kamille oder Fenchel schmeckt nicht nur gut, sondern löst noch einmal effektiv Schleim in der Rachenregion.

Bildnachweis: © Hetizia – Fotolia.com

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.6 von 5 Sternen aus 7 Meinungen

Kategorien
0 Comments
0 Pings & Trackbacks

Schreibe einen Kommentar