Dezember 2010

Monatsarchiv

  • Halsschmerzen sind meistens ein Symptom für die sogenannte „Pharyngitis“. Diese Entzündung der Rachenschleimhäute kommt entweder im Verlauf einer Erkältung hinzu oder steht an ihrem Beginn. Denn es sind dieselben Viren, die eine Erkältung im Allgemeinen und eine Pharyngitis im Besonderen verursachen. Zwar können noch andere Faktoren für die Entstehung der schmerzhaften Reizung verantwortlich sein, in der Regel jedoch handelt es sich um einen Virenangriff, in dessen Folge das Schlucken zur Qual werden kann.

  • Insbesondere im Winter ist die klassische Erkältung die Krankheit Nummer Eins in Deutschland. Eine kleine Verkühlung kann bereits für den Ausbruch eines grippalen Infekts ausreichen. Erkältungserreger fühlen sich inmitten großer Menschenmengen am wohlsten. Wenn es sich einrichten lässt, sollten Menschenaufläufe während der typischen Erkältungszeiten vermieden werden, um eine Ansteckung mit Erkältungserregern zu vermeiden. Ebenso kann regelmäßiges Händewaschen nach körperlichem Kontakt mit Mitmenschen die Ansteckungsgefahr einer Erkältung deutlich reduzieren.

  • Besonders in der nassen und kalten Jahreszeit wird unser Immunsystem oft auf eine harte Probe gestellt. Überall sind wir Ansteckungsgefahren ausgesetzt. Je stärker unser Immunsystem, desto widerstandsfähiger wird es. Mit natürlichen Mitteln können wir es stärken und im Kampf gegen die Erkältungswellen unterstützen.

  • Dass bei Erkältung traditionelle Hausmittel zuverlässig helfen, ist inzwischen sogar wissenschaftlich bewiesen. Besonders Hühnersuppe und heißer Tee sind – neben würzigen Lebensmitteln wie Peperoni – dafür bekannt, dass sie die typischen Beschwerden lindern. Zugeschrieben werden ihnen auch immunstärkende Eigenschaften.

  • Viele Frauen neigen gerade in der Schwangerschaft zu Erkältungen, da das Immunsystem während dieser Zeit geschwächt ist. Sorgen um das ungeborene Kind sind unbegründet, denn Husten, Schnupfen und Fieber schaden dem Baby nicht. Dennoch sollten Schwangere einige Dinge beachten, um Risiken zu mindern.